Herzlich Willkommen in meiner Praxis für Osteopathie & Chiropraktik in Schleiz
  Bewegung ist Freude           Wie läuft eine osteopathische Behandlung ab? Eine Erstbehandlung in meiner Praxis für Osteopathie und Chiropraktik in Schleiz beinhaltet folgende Schritte,die in ruhiger Atmosphäre stattfinden: 1. Ein ausführliches Gespräch zu Beginn der Behandlung dient zur Klärung der aktuellen Beschwerden und ihrer Vorgeschichte (Anamnese). 2. Im Rahmen der osteopathischen und chiropraktischen Untersuchung werden mit Hilfe spezieller Bewegungen und Grifftechniken geringste Unregelmäßigkeiten im Zusammenspiel von Gelenken, Bindegewebe, Muskeln und Organen ertastet. 3. Als Ergebnis dieser Untersuchung wird eine Diagnose erstellt. Falls dazu noch weiterer ärztlicher Untersuchungsbedarf besteht, oder wenn eine andere Therapie sinnvoller erscheint, verweise ich Sie gern an Ihren Arzt oder einen entsprechenden Spezialisten. 4. Die osteopathische Behandlung selbst besteht in der Anwendung spezieller Grifftechniken, zum Beispiel zum Lösen von Gelenkblockaden. Diese Griffe sind sehr sanft und mehr als ein leichtes Ziehen oder Drücken werden Sie kaum spüren. Eine erste Erfolgskontrolle ist meist direkt möglich. 5. Nach Abschluss der Behandlung erhalten Sie gerne auch zusätzliche Empfehlungen zu gymnastischen Übungen, die Ihrer Genesung förderlich sein können. Häufig kommt es vor, dass sich Ihr Körper in den Tagen nach der Behandlung ungewohnt anfühlt. Dies ist ein Zeichen, dass sich der Körper auf das neue, gesündere Zusammenspiel von Gelenken, Muskeln und Bindegewebe einstellt. 6. Abhängig von der Art und Schwere Ihrer Beschwerden kann bereits ein einziger Behandlungstermin ausreichen. In der Regel werden aber für eine nachhaltige Heilung mehrere Behandlungen - meist 3 bis 6 Anwendungen - erforderlich sein. Die Entscheidung darüber treffen selbstverständlich Sie, Termine werden stets individuell vereinbart. Bewegung ist Lebendigkeit Für akute Probleme bemühe ich mich, Ihnen einen kurzfristigen Termin einzuräumen.            Was unterscheidet Osteopathie von Chiropraktik? Chiropraktik setzt Behandlungsmethoden ein, die osteopathischen Techniken ähneln. Unterschiede bestehen darin, dass zum Lösen von Blockaden zum Teil stärkere Hebel genutzt werden, was schmerzhaft sein kann und für bestimmte Krankheitsbilder nicht geeignet ist. Wie osteopathische Techniken kann auch die Chiropraktik im Einzelfall hilfreich sein, sie ersetzt jedoch nicht die ganzheitliche osteopathische Untersuchung und Behandlung mit ihrer eingehenden Ursachenforschung. Wie verhält sich Osteopathie zur konventionellen Medizin (Schulmedizin)? Osteopathie und konventionelle Medizin ergänzen einander. Bevor ein Heilpraktiker für Osteopathie Körpergewebe behandelt, muss er sicher sein, dass keine Vorschädigung vorliegt, die einer Behandlung entgegen steht. Dazu wird der Heilpraktiker für Osteopathie neben der eingehenden osteopathischen Untersuchung auch auf Befunde zurückgreifen, die mit konventionellen diagnostischen Methoden (z.B. Röntgen, CT, MRT, Labor) erstellt wurden. Im Verdachtsfall wird er den Patienten zur genaueren Abklärung an einen Arzt verweisen. Es kann sich herausstellen, dass den Beschwerden eine Erkrankung zugrunde liegt, die sich konventionell besser behandeln lässt. In diesem Fall wird ein Heilpraktiker für Osteopathie nicht zögern, dem Patienten die Weiterbehandlung bei seinem Arzt oder einem entsprechenden Spezialisten zu empfehlen. Die dazu notwendige Kenntnisse aus den verschiedenen medizinischen Fachrichtungen werden in Deutschland dadurch sichergestellt, dass jeder Heilpraktiker eine staatliche Zulassung benötigt. Für Notfälle und akute, schwere Erkrankungen ist die Schulmedizin stets die erste Wahl. Auch wenn Körperstrukturen wie Knochen oder Organe schwer geschädigt sind (z.B. durch Unfälle), sollte unbedingt vor einer eventuellen osteopathischen Behandlung eine Abklärung mit schulmedizinischen Mitteln (z.B. bildgebende Verfahren) erfolgen. Im Fall chronischer oder wiederkehrender Erkrankungen (z.B. chronischer Nasennebenhöhlenentzündung, chronischer Atemwegserkrankungen, chronischer Darmerkrankungen) kann Osteopathie hingegen eine wirksame Therapieform sein, die in der Regel nach vorheriger schulmedizinischer Abklärung und/oder Therapie zum Einsatz kommt.